<

Unsere Themen heute:
- Shitstorm-Überlebenstipps – Diskussion über die Diskussion zu Tapios Blogsposting

Diesmal dabei: Sebastian Keil, Tapio Liller, Timo Lommatzsch
und als Gast: Christian Bölling

Die aktuelle Folge als mp3: DOWNLOAD

 
icon for podpress  Social Media PReview Mittagstisch - Nr. 10 [48:15m]: Play Now | Play in Popup | Download

Links zur Show:

Tapios Blogpost:
http://www.opensourcepr.de/2010/12/09/shitstorm-uberlebenstipps-erganzungen-willkommen/#comment-7822

Facebook-Seite Paypal Deutschland:
http://www.facebook.com/PayPalDeutschland

Facebook-Seite Deutsche Bahn – Chefticket:
http://www.facebook.com/chefticket

Unser Gast Christian Bölling im Netz:
http://amendedestages.com/
http://twitter.com/amendedestages

<

Hallo,

ich würde gerne diesen Podcast/Blog erneut kurz „missbrauchen“, um darauf aufmerksam zu machen, dass ich Verstärkung suche.  Für alle, die jetzt das erste Mal auf socialmediapreview.de surfen oder mich nicht kennen, fange ich am besten ganz kurz von vorne an:

Wer sucht?
Ich bin Timo Lommatzsch und Unit Leiter Digital Dialogue bei Molthan van Loon Communications Consultans (GPRA) in Hamburg. Molthan van Loon ist eine Kommunikationsberatung mit 30 Mitarbeitern, wir sitzen in der Hafencity und alles weitere kannst du am besten auf unserer Homepage nachlesen.

(weiterlesen…)

<

Im Vorfeld des Community & Marketing Summit 2.0 sprachen wir mit Antony Mayfield über sein Verständnis von Social Media, die Zukunft, icrossing und seinen Vortrag.

Dauer: 15 Minuten

icrossing.co.uk

icrossing Blog

@amayfield

antonymayfield.com

<

Unsere Themen heute:

- Community & Marketing 2.0 Summit Special
- Dirk Rockendorf (Leiter eBusiness im Bereich Marketing und Vertrieb PKW-Reifen EMEA der Continental AG, Hannover. Er ist dort u.a. zuständig für den Webauftritt der Reifenmarken weltweit sowie für Online Marketing B2C und B2B. Darüber hinaus produziert er den Online Marketing Podcast, bei dem es zu den Themenbereichen Online Marketing, Social Media Marketing & Mobile Marketing News, Studien und Praxisbeispiele gibt.)
- Sebastian hat eine spannende Idee/Frage

Diesmal dabei: Sebastian Keil, Timo Lommatzsch und unser Gast:  Dirk Rockendorf

Die aktuelle Folge als mp3:  DOWNLOAD

 
icon for podpress  Social Media PReview Mittagstisch - Nr. 8 [38:43m]: Play Now | Play in Popup | Download

x

Links zur Show:

Unser Community & Marketing 2.0 Summit Special/Code:

http://www.socialmediapreview.de/2010/09/03/community-marketing-2-0-summit-special/

Sebastian hat eine spannende Idee/Frage zu Kongressen:

http://sebastiankeil.de/2010/09/02/vlog-21-man-musste-die-leute-einfach-mal-reden-lassen/

Unseren Gast Dirk Rockendorf im Netz:
http://www.online-marketing-podcast.de/
http://www.facebook.com/OnlineMarketingPodcast
http://twitter.com/Rockendorf

<

(Zunächst bitten wir um positive Beachtung des “c” im Titel, um nicht das Wort des Grauens zu benutzen)

Social Media PReview hören hat Vorteile. Man bildet sich fort, wird unterhalten und ist immer auf dem Laufenden. Für die Herbst-Konferenz-Saison gibt es noch einen weiteren Vorteil:

Unsere Hörer können sich mit einem SMPR-Code für den Community & Marketing 2.0 Summit anmelden und dadurch 10% sparen.

Der Community & Marketing 2.0 Summit findet in diesem Jahr am 29. und 30. September in Hamburg im Steigenberger Hotel statt, mit vielen interessanten Sprechern und Use Cases. Alle weiteren Informationen zu Programm und Anreise finden sich auf dieser Seite.

Unsere Hörer sparen 10%, wenn Sie bei der Anmeldung den Code cms10sm benutzen.

Vielen Dank an das Team von Social Web World und viel Spaß auf dem Community & Marketing 2.0 Summit – wir sehen uns!

<

Unsere Themen heute:
- Social Media Newsroom – angekommen in Deutschland? Alle reden auf einmal (wieder) über Social Media Newsrooms – wir auch!
- Realitätscheck: Social Media in Unternehmen – David Nelles schreibt einen Blogpost und wir stimmen dem (teilweise) zu
- Trigema – Krisenkommunikation im Social Web rückblickend noch einmal kurz betrachtet
- DRPR – Online Richtline, bitte jetzt kommentieren: http://drpr-onlinerichtlinie.posterous.com/16075382

Diesmal dabei: Sebastian Keil, Tapio Liller, Bastian Scherbeck, Timo Lommatzsch und als Gast: Sebastian Voss

Die aktuelle Folge als mp3: DOWNLOAD

 
icon for podpress  Social Media PReview Mittagstisch - Nr. 7 [40:42m]: Play Now | Play in Popup | Download

x

Links zur Show:
Social Media Newsrooms
Travelcharme
http://www.travelcharme-newsroom.com
Otto
http://www.otto.com/436.0.html
Fleurop
http://fleurop.newsroom.eu
Coca Cola
http://newsroom.coca-cola-gmbh.de/e206/
Coca Cola Multimedia Release zur GDA-Nährwertsaufklärungkampagne “Ganz Deutschland aufklären
http://newsroom.coca-cola-gmbh.de/gda/smr/Multimedia_Release_Ganz_Deutschland_Aufklaeren.htm
Westaflex
http://www.westaflex-newsroom.de/
Diskussion über den Social Media Newsroom
http://www.pr-fundsachen.de/?p=3070

David Nelles Blogpost
Eine persönliche Einschätzung zu Social Media und deutschen Unternehmen
http://about.virtual-identity.com/index.php/2010/05/05/eine-personliche-einschatzung-zu-social-media-und-deutschen-unternehmen/

DRPR – Online Richtline
bitte jetzt kommentieren:
http://drpr-onlinerichtlinie.posterous.com/16075382

Unseren Gast Sebastian Voss im Netz:
http://www.marketingberater20.de
http://www.xing.com/profile/Sebastian_Voss9
http://www.twitter.com/sebastianvoss

<

Unsere Themen heute:
- re:publica: ein kurzer Rückblick
- Spiegel Nestlé vs. Greenpeace Artikel: Hupsa, auf Facebook finden Dialoge statt ?!?!
- Das was alle gerade suchen/bräuchten? Johnson&Johnson suchen einen Digital Media Manager
- Lufthansa sucht Gray Powell und findet damit die Relevanzbrücke

Diesmal dabei: Tapio Liller und Timo Lommatzsch

Die aktuelle Folge als mp3: DOWNLOAD

 
icon for podpress  Social Media PReview Mittagstisch - Nr. 6 [27:53m]: Play Now | Play in Popup | Download

Links zur Show:
re:publica Kanal auf youtube:
http://www.youtube.com/user/republica2010

Spiegel Artikel zu Nestlé vs. Greenpeace
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,688975,00.html

Johnson & Johnson Stellenanzeige Digital Media Manager
http://www.stepstone.de/stellenangebote–Digital-Media-Manager-m-w-Neuss-bei-Duesseldorf-Johnson–Johnson-GmbH–1484929-popup.html

Lufthansa & Gray Powell Story bei Tapio im Blog
http://www.opensourcepr.de/2010/04/22/lufthansa-findet-die-relevanz-brucke-zeigt-wie-cluetrain-geht/

<

Kleiner Disclosure vorweg: Ich habe mich in den vergangenen Wochen und Monaten mit einem Mitglied des DRPR über die Thematik allgemein und mit einem anderen Mitglied über die möglichen Inhalte solcher Richtlinien und die zur Diskussionsstellung bzw. Schaffung einer möglichst breiten Akzeptanz im Detail ausgetauscht

Rein Inhaltlich möchte ich an dieser Stelle auf die zur Diskussion gestellten Richtlinien gar nicht weiter eingehen. Nur kurz: So wie sie da stehen, gehen sie meiner Meinung nach in die richtige Richtung, an manchen Ecken wird wohl noch gefeilt und aus/umformuliert werden, aber im Groben kann ich dem dort geschrieben nur zustimmen. Bei einer letztendlichen Verabschiedung und Veröffentlichung, fände ich es u.a. noch spannend, jeweils 3 Beispiele aus der Praxis zu formulieren. Worauf ich aber hier jetzt kurz näher eingehen möchte, sind ein paar Gedankengänge von mir, bezüglich der Akzeptanz, Relevanz und vielleicht auch Legitimität solcher Onlinerichtlinien.

Gedankengang1:
Ich finde es wichtig, dass der DRPR (als Selbstkontrollinstanz der DPRG, des BdP, der GPRA & degepol) dieses Thema behandelt und ich finde es auch gut, wenn er eine Richtlinie dazu veröffentlicht. Viele Teile der Kommunikationsbranche, der politischen und gesellschaftlichen Institutionen und auch der Unternehmen fangen gerade erst an, sich eingehender mit der Online Kommunikation und dem Social Web zu befassen. Diskussionen, die in der Community der Online Kommunikationsberater und Social Media Aktiven seit Jahren geführt werden, sind für viele, viele Menschen immer noch neu. Sie kennen weder die alten Diskussionen, noch haben sie jemals von Astroturfing oder der entsprechenden Rechtsprechung z.B. in den USA und UK gehört. Diese „Entscheider“ entscheiden gerade erst für sich, wie sie zur Online und Social Media Kommunikation stehen, wie sie diese nutzen können und wollen und welche Möglichkeiten oder Ängste sie hier bestätigt sehen. Und es sind zuweilen genau diese Menschen, bei denen der DRPR und seine Mitglieder eine ganz andere Akzeptanz haben. Somit ist es aus meiner Sicht wichtig, dass der DRPR in dieser Form und mit diesen Inhalten hier klar Stellung bezieht – und zur Diskussion anregt.
Denn die Ethik der Kommunikation und vor allem der aus politischem oder wirtschaftlichem Interesse betriebenen Kommunikation und hier vor allem auch im Onlinebereich, diese Ethik sollte und muss aus unterschiedlichen Gründen permanent auf allen Ebenen transparent diskutiert und verhandelt werden. Als Beispiele seien hier nur kurz das Vertrauen in neue Technologien und eben Astroturfing genannt.

Gedankengang2:
Ich finde es klasse, das der DRPR sich entschieden hat, die Richtlinie in dieser Form zur Diskussion zu stellen. Der DRPR sagt selbst:“ Hintergrund ist es, zum einen die Internet Community stärker in den Prozess einzubinden, gerne etwas dazu zu lernen und andererseits auch breiter Unterstützung für mehr Transparenz in Absenderklarheit im Web zu gewinnen.“ Das zweifle ich nicht an und finde es gut so. Wer weiß, was da in Zukunft, auf lange Sicht noch alles möglich sein wird.

Gedankengang3:
Wer macht heutzutage eigentlich alles PR? Für „uns“ PRler ist eine breite, umfassende Definition von PR selbstverständlich. Für viele Unternehmen aber, ist PR immer noch Press-, bestenfalls (journalistische) Media Relations. Für einige Menschen auf der Straße ist Werbung/Marketing dieses lustige bis nervige, was die Unternehmen da so machen, um sich selbst darzustellen und PR ist das böse, dunkle Hinterzimmer-Strippenziehen. Was Erfahrungen, Diskussionen, Positionierungen, Kongresse, Pitches, Cases nun im Online Bereich zeigen, ist, dass wir hier sowieso nicht mehr, spätestens seit Social Media, klar zwischen PR, Marketing, CRM und weiterem differenzieren können – und eigentlich auch sollten. Diese Wirklichkeit ist natürlich von den Realitäten in den meisten Unternehmen noch weit entfernt, worauf ich aber eigentlich hinaus will: Die Praktiken, welche der DRPR in seinen Richtlinien beschreibt, werden von vielen Menschen evtl. in Betracht gezogen oder evtl. betrieben, die weder jemals vom Code d’Athène oder Code de Lisbonne oder dem DRPR gehört haben, noch von sich sagen würden, dass sie „(Online) PR machen“. Es sind zuweilen Community Marketing, Online Marketing, Social Media Marketing, Web, Online oder Digital Agenturen oder Verantwortliche, von denen manche auf Agenturseite als Teil ihres Angebotsspektrums hunderte gefakte Social Media Profile, Forenprofile und Blogs betreiben. Denen ist eine Onlinerichtlinie des DRPR vorerst herzlich egal.
Zwei andere konkrete Beispiele aus der Praxis wären der Süddeutsche App / Trigame Fall und des alte Coty / DKD Beispiel. Ich weiß nicht, ob der zuständige Marketingleiter der Süddeutschen sich in irgendeiner Form dem DRPR über zur Rechenschaft verpflichtet sieht, noch weniger mit Sicherheit die Webagentur DKD.
Um hier eine breitere Bekanntheit, einen breiteren Diskurs und somit auch eine breitere Akzeptanz für das der Onlinerichtlinie des DRPR zugrundeliegende kommunikationsethische Verständniss zu schaffen, sollte der DRPR meiner Meinung nach:
- Ein breites Bündnis schaffen bzw. etablieren. So könnte es eine spannende Überlegung sein, den BVDW mit ins Boot zu holen und evtl. einen erweiterten Rat für Online Kommunikation zu schaffen. Auch den GWA sollte man evtl. zumindest bei Onlinefällen, die nicht rein klassische PR-Agenturen/Praktiker betreffen einbinden.
- Zudem sollte versucht werden hier die Verhandlung der jeweiligen Fälle so transparent wie möglich nachvollziehbar zu machen. Auch könnten hier neue Online Informations- und Diskussionsangobte des DRPR für eine breitere Aufmerksamkeit, Relevanz und Akzeptanz sorgen.

Dieses sind, wie gesagt, nur 3 kurze, spontane Gedankengänge zu der Thematik …
Ja und den ganzen Rest, um den kümmert sich sowieso die Cloud, da hab ich vollstes Vertrauen. :)

<

Unsere Themen heute:
- Loren Feldman vs Scottevest
- Relevanz von Social Media (malwieder)

Diesmal dabei: Sebastian Keil, Tapio Liller und Timo Lommatzsch

Aufgrund von technischen Problemen bei der Aufnahme, variiert die Tonqualität heute leider etwas.

Die aktuelle Folge als mp3: DOWNLOAD

 
icon for podpress  Social Media PReview Mittagstisch - Nr. 5 [24:42m]: Play Now | Play in Popup | Download

Links zur Show:
Loren Feldman vs Scottevest
http://www.1938media.com/
http://twitter.com/1938media/
http://www.scottevest.com/
http://twitter.com/scottevest/
http://www.scottevest.com/company/travel.shtml

Blogpost zu Relevanz von Social Media
http://www.socialmediapreview.de/2010/03/27/die-drei-wichtigsten-buecher-fuer-social-media-berater/

Das Internet und ich Podcast
http://www.dasinternetundich.de/

<

Auslöser für diesen Blogpost ist, dass ich in letzter Zeit bei Gesprächen in „Beraterkreisen“, bei der Mitverfolgung von Kongressen und in Blogpost, wie aktuell hier z.B. oder hier (Punkt II, III & IV) immer wieder darauf stoße, dass „Berater“ und/oder „Social Media Experten“ darüber diskutieren, welche (abstrakte, allgemeine) Relevanz Social Media hat. Aber auch die Posts von Mirko in Bezug auf Nestlé und einige Reaktionen darauf sollen mal kurz zur Sprache kommen.

Ich diskutiere gerne, viel und oft privat und beruflich über Veränderungen in der Medienrezeption, der Kommunikation, den wirtschaftlichen Grundlagen unterschiedlicher Branchen und dem gesellschaftlichen Zusammenleben durch Online Kommunikation und Social Media. Was aber „die Relevanz“ von Social Media betrifft, so kann man das doch gar nicht pauschal diskutieren und bewerten. Als (Kommunikations)Berater stellt sich mir die Frage nach der pauschalen Relevanz von Social Media doch eigentlich nie. (weiterlesen…)

Nächste Seite »